Kategorien

Artikel-Schlagworte: „Firmware“

Sicherheitsnotiz – Routercheck von Heise Security

In den letzten Wochen und Monaten kursieren immer mehr Meldungen über unsichere Router-Firmware. Das liegt daran, daß viele Leute ihren Router eher stiefmütterlich behandeln. Läuft er einmal, bekommt er kaum neue Firmwareupdates spendiert. Diese muß man heutzutage in den meisten Fällen noch per Hand einspielen. Entweder man vergisst einen regelmäßigen (manuellen) Check der Herstellerseiten für den Router (was mir manchmal auch so geht), oder man hat einfach schlichtweg keine Ahnung wie das alles alles geht – Firmwareupdate herunterladen, entpacken, im Router einloggen und dort über das Admininterface einspielen.

Andere Software, wie die Betriebssysteme auf Smartphones, im Computer und wo auch immer, sind da Nutzerfreundlicher. Die informieren über Updates und spielen diese auch automatisch, oder nach kurzer Bestätigung des Nutzers ein. Im krassen Gegensatz dazu stehen die Router. Deren Firmware will manuell, oder auf Anstoß des Nutzers installiert werden. Kommt neue Software mit automatischer Updatefunktion für solche Geräte heraus ist es meist schon zu spät für die Vergesslichen oder Ahnungslosen unter uns. Denn die will auch ersteinmal manuell installiert werden – vorrausgesetzt man denkt daran oder hat eine Ahnung davon, welche Handgriffe bei dem eigenen Router anfallen.

Der unten verlinkte Routercheck überprüft, ob irgendwelche Sicherheitslücken im Router aufklaffen. Zumindestens denkt man bei Sicherheitslücken so groß wie offene Scheunentoren daran, die Website des Routerherstellers zu besuchen und auf frische Software zu prüfen. Tun wir uns als Menschen ein Beauty- und Wellnessworchenende an, so benötigen unsere Hausrouter auch etwas Zuwendung in Form einer Frischzellenkur für die Firmware. Pflegen Sie ihren Router gut, er dankt es Ihnen, in dem er keine Kriminellen Elemente, die Ihre persönlichen Bankdaten ausspähen wollen, in Ihr Netzwerk läßt. Folgen Sie einfach den aufgestellten Hinweisschildern zum Routercheck. Es ist ganz leicht und kostet kein Geld. Eine Anleitung zum Firmwareupdate Ihres Routers, finden Sie auf der Herstellerwebsite ihres Routers oder in dessen Handbuch.

Der Wegweiser zum zum Routercheck

Netzwerk- und Routercheck von Heise-Security

Sicherheitsnotiz – Sicherheitslücke bei Asus Routern

Eine Gruppe unbekannter Aktivisten hat eine Liste mit über 12000 IP-Adressen von Asus-Routern veröffentlicht. In diesen Geräten wurden Sicherheitslücken bekannt, die es Angreifern erlaubt, den Router komplett zu kapern. Die zweite Lücke erlaubt das Auslesen von an den Router angeschlossenen USB Geräten (beispielsweise USB-Sticks und externe Festplatten), die zur Datensicherung und Datenfreigabe über das Heimnetzwerk dienen.

Bei Routern ohne Patch erlaubt der FTP-Server in der Grundeinstellung das Einloggen ohne Passwort und die AiCloud-Software der Geräte speichert ihre Zugangsdaten in einem öffentlich zugänglichen Verzeichnis. Des weiteren erlauben die Lücken Änderungen an den Systemdateien, so dass ein Angreifer einen VPN-Tunnel in das interne Netz einrichten kann. Sämtlicher Traffic der über den Router läuft kann so ebenfalls mitgeschnitten werden.

Beide Lücken wurden vor über 6 Monaten an Asus gemeldet, worauf Asus einen Monat später einen Firmwarepatch veröffentlichte, der diese Lücken schließt. Augenscheinlich wurden diese Patches aber auf vielen Geräten nicht installiert.

Beim Modell Asus RT-N66U, konnte ein Zugriff auf die Klartextzugangsdaten im Juni bestätigt werden. Ein Firmware-Update auf Version 3.0.4.372 oder höher behebt die Schwachstellen und sollte unbedingt vollzogen werden. Firmware Updates können von der Asus Support-Seite heruntergeladen werden.

Die Schwachstelle wurde in Anlehung an den Wartergate-Skandal als Asusgate betituliert und ist im Internet unter dem Hashtag #ASUSGATE zu finden.

Fazit:

Jeder, der ein Router der Marke Asus hat, sollte die Firmeware mit aktuellen Patches Updaten. Nicht nur die Nutzer eines Asus Routers, sondern auch andere Gerätemarken sollten regelmäßig eine softwareseitige Frischzellenkur bekommen. Ist ein Router einmal von Fremden gekapert, haben diese übers Internet leichten Zugang zum privaten Heimnetzwerk und damit Zugriff auf sämtliche Computer und Geräte, die im Netzwerk hängen. Auch der gesamte Internetverkehr (auch Passwörter und Zugangsdaten zum Onlinebanking) kann mitgelesen werden. Leider haben viele Endanwender nicht wirklich Ahnung, wie ein Firmwareupdate für den Router von statten geht, oder wie sie selbst Zugriff auf das Gerät haben. Daher bleiben viele Schwachstellen im Router über Monate und Jahre hinweg ungepatcht und das kann mitunter fatale Folgen haben. Im Internet gibt es für jedes Routermodell ausführliche Dokumentationen für Zugriff und Firmwareupdates für den jeweils genutzten Routertyp.

Links

Asus Supportseite

Update für Playstation 3 bringt Erleichterung für einige Nutzer

Heute hat Sony das Firmwareupdate 4.5 der Playstation 3 veröffentlicht. Das bringt bei einigen Nutzern Erleichterung im Updatefrust. Es ist das letzte Update, das einige Nutzer, gerade von älteren Modellen der Playstation 3, manuell herunterladen und installieren müssen. Zu den Neuerungen gehört das automatische Update für alle.

Mit der aktuellen Firmware können Nutzer der PS3 aktuelle Updates und Einkäufe aus dem Playstation Network automatisch herunterladen. Bisher konnten das nur Mitglieder des kostenpflichtigen PSN Plus Angebotes.

Zu den weiteren Neuerungen gehören noch ein paar weitere Kleinigkeiten. Spieler können jetzt ihre erspielten Trophähen ein- und ausblenden, so daß weitere Nutzer nicht sehen, wieviel Zeit mit dem Spielen verbracht wurde. Zudem lassen sich jetzt direckt zwischen der Playstation 3 und der PS Vita Daten austauschen, via WLAN oder kabelgebundenem Ethernet.

Links

Offizieller deutscher Playstation Blog

Zurück zum Seitenanfang