Kategorien

Gedanken der Spürnase zur Telekomdrossel – Was die Telekom von der Drossel hat

Aber sehen wir auch mal die andere Seite der Medaille. Die Telekom will nur das Beste für uns, ihre Kunden. Sie drosselt die Bandbreite, damit wir uns mehr draußen beim Frühshoppen oder im Verein treffen und dort kommunizieren. Sport soll wieder draußen, fernab der Tastatur erledigt werden, Fingergymnastik ist out. Einkaufen und Banküberweisungen sollen wir wieder wie früher erledigen, in dem wir selbst zur Bank oder in den Laden/Discounter/Supermarkt gehen, ganz analog und offline eben. Dazu braucht man keinen Computer, der Nebeneffekt, wir treffen Leute dabei und wir bewegen uns mehr, was unserer körperlichen und psychischen Gesundheit zu gute kommt. Die Telekom wirkt dadurch Übergewicht entgegen. Banken und Supermärkte wirken nicht mehr so leer wie bisher, vormals dunkle Wohnungen mit zugezogenen Rolläden werden wieder heller und vom Tageslicht durchströmt. Spieler von World of Warcraft und Co. treffen sich zum gemeinsamen Bälle-Hitten, zur Soocer-Battle und Basketball-Raid auf dem Bolzplatz. Rechenzentren und Homecomputer können abgeschaltet werden. Warum? Niemand kann nach 75 GB mehr ins Internet. Strom kann gespart werden und ein Atomkraftwerk mehr abgeschaltet werden. Und die Merkelpropeller draußen vor der Tür (Windräder) benötigen nun doch eine Bremse, damit sie nicht im Turbogang weiterrotieren und nun überschüssigen Strom produzieren. Das ist Umweltschutz pur was die Telekom betreibt. Das sollten sich einige Netznutzer mal durch den Kopf gehen lassen.

Liebe Telekom, für das was du uns da gutes tust lieben wir dich.

Kommentieren

:bye:
 
:bye:
:good:
 
:good:
:negative:
 
:negative:
:scratch:
 
:scratch:
:wacko:
 
:wacko:
:yahoo:
 
:yahoo:
B-)
 
B-)
mehr...
 
Zurück zum Seitenanfang